Die NFL würde die Marihuana-Sperre in einem von den Teambesitzern genehmigten Deal beenden

Die NFL hat lange gegen die Legalisierung von Marihuana gekämpft, und die Debatte über CTE ist noch lange nicht vorbei. Eine vorgeschlagene neue Marihuana-Richtlinie unterscheidet sich von der aktuellen, aber beide zielen darauf ab, die Strafen für Verstöße zu reduzieren. Beispielsweise kann ein Spieler wegen eines fehlgeschlagenen Drogentests für zwei Spiele gesperrt werden, und ein Teambesitzer kann einen Spieler für ein Spiel sperren, wenn festgestellt wird, dass er im Besitz einer Droge ist.

Die neue CBA wird auch die Suspendierungen für den Marihuana-Konsum beenden. Im Rahmen der neuen Vereinbarung würde die Schwelle für positive Tests auf Marihuana auf 150 Nanogramm pro Milliliter angehoben, was über dem derzeitigen Niveau von 35 Nanogramm pro Milliliter liegt. Die CBA wird der NFL auch erlauben, Spieler aus medizinischen Gründen zu überprüfen, was häufiger vorkommt als der Konsum von Marihuana.

Während es immer noch Fragen zur Marihuana-Politik gibt, gibt es einige ermutigende Anzeichen. Eine kürzlich durchgeführte Studie hat beispielsweise gezeigt, dass Todesfälle durch Überdosierung durch verschreibungspflichtige Pillen in Staaten zurückgegangen sind, in denen Cannabis legal cannabis gin ist. Darüber hinaus würde die neue Richtlinie der NFL den Spielern den Zugang zu einem breiteren Spektrum an Behandlungsoptionen erleichtern. In einem von den Teambesitzern genehmigten Deal wird die Liga die Spieler weiterhin auf Drogenmissbrauch und Marihuanakonsum überwachen.

Die neue Richtlinie würde es den Spielern erleichtern, medizinisches Marihuana zu erhalten. Anstatt zuzulassen, dass der Konsum von Drogen ihre Gesundheit beeinträchtigt, würde das Verbot von Marihuana auch das Problem des Passivrauchens beseitigen. Die NFL muss noch auf die Bedenken der Teambesitzer reagieren, aber die neuen Regeln würden den Spielern helfen, potenzielle Probleme zu vermeiden. Sie sollten alle verfügbaren Optionen prüfen, bevor sie Entscheidungen treffen.

Die NFL würde den Konsum von Marihuana nicht länger als rote Fahne betrachten. Unter dem neuen CBA werden Spieler nicht länger suspendiert, wenn sie einen positiven Test auf Marihuana haben. Die NFL vertritt eine autoritäre Haltung zum Drogenkonsum, der dem Ruf der Liga schaden kann. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die NFL keine Nulltoleranz für das Medikament hat, was nicht das Gleiche ist, wie es das Gesetz vorschreibt.

Die neue NFL würde weiterhin Marihuana-Konsumenten bestrafen, obwohl sich die Politik seit den 1980er Jahren geändert hat. Infolgedessen zeigte eine kürzlich durchgeführte Umfrage, dass mehr als die Hälfte der Amerikaner die Legalisierung von Marihuana befürworten. Das bedeutet, dass die NFL weiterhin Drogenkonsumenten bestrafen wird, die die Droge konsumieren. Es ist eine Win-Win-Situation für alle. Die neue Richtlinie wird auch Spielern helfen, die mit Suchtproblemen zu kämpfen haben.

Das neue Abkommen wird Marihuana-Sanktionen beseitigen. Die neue NFL würde es sieben Teams ermöglichen, sich für die Playoffs in jeder Conference zu qualifizieren. Es wird nur ein Team in jeder Konferenz geben. Der neue Tarifvertrag hätte noch eine Reihe weiterer Vorteile. Beispielsweise wird die NFL den Krankenversicherungsschutz auf pensionierte Spieler und Rentner ausdehnen. Durch die Zulassung dieser neuen Maßnahmen würde die NFL diejenigen nicht bestrafen, die die Droge verwenden.

Die neue CBA wird die NFL stärker für das Verhalten der Spieler verantwortlich machen. Die Liga wird auch die Befugnisse des Kommissars entfernen, Spieler für Marihuana zu sperren. Der Spielerverband Tropicana Cookies würde die Droge auch aus der Definition von “sexy” im CBA streichen. Die neue Vereinbarung wird die Marihuana-Politik der Liga nicht ändern. Es wird nur das Verbot aufgehoben.

Die NFL erwägt eine neue Marihuana-Politik. Die aktuelle Richtlinie begrenzt die Menge an Marihuana, die ein Spieler haben darf. Die neue CBA würde es der Liga ermöglichen, die Menge an positivem THC auf 150 Nanogramm zu erhöhen. Es würde auch Änderungen an Gehältern, Leistungen und Richtlinien für Trainingslager vornehmen. Diese neue CBA wird auch die Befugnis des Kommissars aufheben, Spieler für den Konsum von Cannabis zu bestrafen.

Die Unterstützung für die Legalisierung von Marihuana ist auf einem Allzeithoch

Eine neue Umfrage ergab, dass 68 Prozent der amerikanischen Erwachsenen die Legalisierung von Marihuana für medizinische Zwecke unterstützen. Verglichen mit nur 12 Prozent derjenigen, die 1969 dagegen waren, hat die Unterstützung für die Legalisierung in den letzten zehn Jahren erheblich zugenommen. Seit die Obama-Regierung die Verwendung von Marihuana für medizinische Zwecke legalisiert hat, ist die Zahl der Staaten, die es sogar legalisiert haben, gestiegen.

Laut der Umfrage unterstützt eine Mehrheit der Amerikaner die Legalisierung von Marihuana sowohl für den Freizeit- als auch für den medizinischen Gebrauch. Während es eine klare Kluft zwischen den beiden gibt, ist die Unterstützung für die Legalisierung bei den 18- bis 29-Jährigen und denjenigen mit Hochschulabschluss größer. Bei Menschen mit höherem Einkommen verhält es sich dagegen umgekehrt. Auch die Republikaner unterstützen die Legalisierung, wobei vier Fünftel die Möglichkeit anführen, Marihuana für medizinische Zwecke zu legalisieren.

Laut der Umfrage unterstützen 48 Prozent der Erwachsenen in den USA die Legalisierung. Die Ergebnisse variieren jedoch nach Geschlecht, Alter, Bildung und Haushaltseinkommen. Frauen und Hochschulabsolventen befürworten die Legalisierung eher als Männer. In ähnlicher Weise bevorzugen diejenigen mit höheren Einkommen es eher als andere. Nur eine Minderheit der rechtsgerichteten Amerikaner ist gegen die Legalisierung, während über acht von zehn Demokraten und Unabhängigen dafür sind.

Trotz der Tatsache, dass die meisten Amerikaner Marihuana immer noch als illegale Droge betrachten, ist die öffentliche Unterstützung für die Legalisierung höher denn je. Mehr als die Hälfte der Erwachsenen in den USA lehnen seine Verwendung ab und glauben, dass die Bundesregierung es illegal halten sollte. Für diejenigen, die glauben, dass die Legalisierung der richtige Weg ist, zeigt die Umfrage, dass der Umsatz des Medikaments bis 2020 17,5 Milliarden US-Dollar erreichen wird, und dies wahrscheinlich das wichtigste Jahr in der Geschichte der Branche ist.

Die Umfrage zeigt auch, dass die Legalisierung von Marihuana parteiübergreifend unterstützt wird. Nur 8 % der Erwachsenen in den USA glauben, dass Marihuana illegal sein sollte. Tatsächlich ist es höchst unwahrscheinlich, dass jemals jemand eine Meinung zu diesem Thema haben wird. Eine gorilla glue auto sativa or indica kürzlich durchgeführte Umfrage des Pew Research Center ergab, dass die Unterstützung für die Legalisierung unter den Amerikanern auf einem Allzeithoch ist. Und obwohl ältere Menschen die umstrittene Substanz weniger bevorzugen als jüngere, zeigen sie dennoch starke Unterstützung dafür.

Die Umfrage ergab auch, dass die Legalisierung von Marihuana bei den meisten Bevölkerungsgruppen beliebt ist, wobei die Mehrheit der Demokraten und Republikaner dafür ist. Unter den demografischen Gruppen sind die Republikaner weniger wahrscheinlich gegen die Legalisierung als ihre Kollegen. Darüber hinaus wird es von 66 Prozent der Amerikaner unterstützt. Trotz der hohen Unterstützung für die Legalisierung ist die Grenze noch nicht erreicht.

Die Umfrageergebnisse sind ermutigend für die Legalisierung von Marihuana in den USA. Trotz des Widerstands gegen die umstrittene Droge ist dies ein Zeichen für einen positiven Fortschritt für die Nation. In der Umfrage sagen 87 % der befragten Erwachsenen, dass sie die Legalisierung von Marihuana unterstützen, und nur 2 % derjenigen, die dagegen sind, würden es vorziehen, es unter allen Umständen illegal zu halten. Diejenigen, die gegen die Legalisierung von Marihuana sind, sagen, es sei gefährlich für ihre Gesundheit.

Die Ergebnisse der Umfrage zeigen auch, dass die Unterstützung für die Legalisierung von Marihuana sowohl unter Demokraten als auch unter Unabhängigen zunimmt. In der Umfrage befürworten die meisten Demokraten und unabhängigen Wähler die Legalisierung von Marihuana. cannabisblüten In der Umfrage unterstützen ihn die meisten Unabhängigen. Sechsundsechzig Prozent der Senioren sagen, dass sie es versucht haben, und mehr als die Hälfte der Frauen hat es getan. Diejenigen, die dagegen sind, sagen, dass Marihuana für ihre Gesundheit gefährlich ist.

Die Umfrage zeigte auch, dass die Amerikaner die Legalisierung von Marihuana mit überwältigender Mehrheit unterstützen. Dies ist das erste Mal, dass dieses Thema unter den Wählern bewertet wurde. Mehr als 70 Prozent der Amerikaner unterstützen die Legalisierung von Marihuana. Im Gegensatz dazu unterstützen nur 8 % der Erwachsenen sein Verbot. Auch wenn dies ein Anstieg ist, sollten sich die Befürworter der Legalisierung nicht zu sehr über diese neue Umfrage freuen. In Zukunft wird erwartet, dass die Vereinten Nationen diesem Thema mehr Aufmerksamkeit schenken.