Befürworter betrachten die COVID-19-Pandemie als Gelegenheit, um auf Legalisierung zu drängen

Es ist eine Tatsache, dass die Legalisierung von Cannabis in Spanien möglicherweise nicht so einfach ist, wie es scheint. Die spanische Regierung folgt dem Beispiel vieler anderer europäischer Nationen und die Umsetzung eines strengen Programms für medizinisches Marihuana ist trotz der wachsenden Popularität von Cannabisprodukten schwierig. Aber es gibt eine neue Hoffnung für die Legalisierung von Cannabis in Spanien. Befürworter betrachten COVID-19 als Chance, auf eine Legalisierung zu drängen.

Inmitten der Krise haben Spaniens staatliche Behörden Cannabisclubs verboten. Die Folge war weit verbreitete Panik. Die katalanische Föderation der Cannabisverbände hat erklärt, dass die Sperrung dazu geführt hat, dass 300.000 Mitglieder auf illegale Marktquellen zurückgegriffen cannabis haben. Diese plötzliche Abhängigkeit über Nacht hat jahrzehntelange Bemühungen zur Beseitigung illegaler Marktverkäufe zunichte gemacht. Als Reaktion auf die Panik haben Befürworter von Cannabis Barcelona ein „Wikipedia“ mit Informationen für über 70 Clubs eingerichtet.

Der jüngste Fall von Kanavape hat eine neue Forschungswelle zu dem Medikament ausgelöst. Die Gruppe hat einen parlamentarischen Vorschlag eingereicht, in dem gefordert wird, dass Cannabisclubs als wesentliche Dienstleistungen betrachtet werden. Befürworter behaupten, dass eine Lösung nahe ist. Die Situation hat auch das Bewusstsein für die Risiken von COVID-19 geschärft, einer Krankheit, die Tausende von Menschen auf der ganzen Welt getötet hat.

Trotz des neuen politischen Klimas in Europa setzen Cannabis-Aktivisten große Hoffnungen in dieses Jahr. Immerhin entstanden in Brüssel neue Lobbygruppen, und mehrere Länder standen kurz davor, medizinische Cannabisprogramme für 3.000 Patienten zu starten. In der Zwischenzeit sollte Luxemburg einen neuen Freizeit-Cannabisplan vorstellen. Leider hat das Coronavirus viele dieser Pläne gestoppt und viele ausländische Cannabisunternehmen haben sich vom Kontinent zurückgezogen.

Der Mangel an Informationen erschwert die Umsetzung wirksamer Regulierungssysteme. Das Vorhandensein eines illegalen Marktes wird das Problem wahrscheinlich verschärfen und die Gemeinschaften weiterhin beeinträchtigen. Es wird auch das Stigma verschärfen, das Cannabis umgibt, und kann das gesamte Legalisierungsexperiment delegitimieren. Infolgedessen wägen Befürworter alle verfügbaren Optionen ab und bewerten die Wirksamkeit jeder einzelnen.

Aneka Yee ist Studentin an der University of California, Davis. Sie studiert Umweltpolitikanalyse und -planung und plant eine Karriere in der Medizin. Sie interessiert sich für die sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen von Cannabis und möchte sich auf die Verbesserung der Ressourcen für psychische Gesundheit konzentrieren. Außerhalb der Schule liebt sie Klettern, Backen und Lesen. Sie plant, eine Publikation zu COVID-19 mitzuverfassen.

Als Folge der Epidemie hat Gouverneur Cuomo einige Beschränkungen bezüglich des Konsums von Cannabis in New York City gelockert. Trotz der Legalisierung von Cannabis in Spanien könnte diese Maßnahme ein gutes Beispiel für eine Reform der Cannabispolitik in den Vereinigten Staaten sein. Trotz der Risiken hoffen die Befürworter, dass es sich als nützliches Instrument im Kampf gegen ICE erweisen wird.

Während unklar bleibt, was die nächsten Schritte für die Legalisierung von Cannabis in Spanien sind, hat der Staat einen großen Schritt nach vorne gemacht. Zwei Apotheken wurden bereits eröffnet. Einer hat vorübergehend geschlossen und einer ist dabei, eine Genehmigung für die Abholung am Straßenrand zu erhalten. Die spanische Regierung erwägt Liefer- und Drive-Through-Optionen. Einige Apotheken haben ihre Verfahren überarbeitet, um den persönlichen Kontakt zu minimieren. Mittlerweile wurden Standesamtsausweise um 90 Tage verlängert.

Die Auswirkungen auf den Finanzsektor sind erheblich, und die Branche ist anfällig für Plünderungen durch Investoren. Darüber hinaus haben diese Unternehmen keinen Zugang zum traditionellen Bankwesen. Außerdem haben sie Schwierigkeiten, auf staatlich versicherte Kredite zuzugreifen. Die hohen Kosten für den cannabis anbauen outdoor anleitung Betrieb von Cannabisunternehmen haben große Auswirkungen auf den Geschäftsbetrieb, sodass der zunehmende Wettbewerb sowohl der Cannabisindustrie als auch den Banken zugute kommen wird. Ein fehlender Zugang zum konventionellen Bankwesen ist ein weiterer Faktor, der die Legalisierung von Cannabis verzögert.

Die Unterstützung für die Legalisierung von Marihuana ist auf einem Allzeithoch

Eine neue Umfrage ergab, dass 68 Prozent der amerikanischen Erwachsenen die Legalisierung von Marihuana für medizinische Zwecke unterstützen. Verglichen mit nur 12 Prozent derjenigen, die 1969 dagegen waren, hat die Unterstützung für die Legalisierung in den letzten zehn Jahren erheblich zugenommen. Seit die Obama-Regierung die Verwendung von Marihuana für medizinische Zwecke legalisiert hat, ist die Zahl der Staaten, die es sogar legalisiert haben, gestiegen.

Laut der Umfrage unterstützt eine Mehrheit der Amerikaner die Legalisierung von Marihuana sowohl für den Freizeit- als auch für den medizinischen Gebrauch. Während es eine klare Kluft zwischen den beiden gibt, ist die Unterstützung für die Legalisierung bei den 18- bis 29-Jährigen und denjenigen mit Hochschulabschluss größer. Bei Menschen mit höherem Einkommen verhält es sich dagegen umgekehrt. Auch die Republikaner unterstützen die Legalisierung, wobei vier Fünftel die Möglichkeit anführen, Marihuana für medizinische Zwecke zu legalisieren.

Laut der Umfrage unterstützen 48 Prozent der Erwachsenen in den USA die Legalisierung. Die Ergebnisse variieren jedoch nach Geschlecht, Alter, Bildung und Haushaltseinkommen. Frauen und Hochschulabsolventen befürworten die Legalisierung eher als Männer. In ähnlicher Weise bevorzugen diejenigen mit höheren Einkommen es eher als andere. Nur eine Minderheit der rechtsgerichteten Amerikaner ist gegen die Legalisierung, während über acht von zehn Demokraten und Unabhängigen dafür sind.

Trotz der Tatsache, dass die meisten Amerikaner Marihuana immer noch als illegale Droge betrachten, ist die öffentliche Unterstützung für die Legalisierung höher denn je. Mehr als die Hälfte der Erwachsenen in den USA lehnen seine Verwendung ab und glauben, dass die Bundesregierung es illegal halten sollte. Für diejenigen, die glauben, dass die Legalisierung der richtige Weg ist, zeigt die Umfrage, dass der Umsatz des Medikaments bis 2020 17,5 Milliarden US-Dollar erreichen wird, und dies wahrscheinlich das wichtigste Jahr in der Geschichte der Branche ist.

Die Umfrage zeigt auch, dass die Legalisierung von Marihuana parteiübergreifend unterstützt wird. Nur 8 % der Erwachsenen in den USA glauben, dass Marihuana illegal sein sollte. Tatsächlich ist es höchst unwahrscheinlich, dass jemals jemand eine Meinung zu diesem Thema haben wird. Eine gorilla glue auto sativa or indica kürzlich durchgeführte Umfrage des Pew Research Center ergab, dass die Unterstützung für die Legalisierung unter den Amerikanern auf einem Allzeithoch ist. Und obwohl ältere Menschen die umstrittene Substanz weniger bevorzugen als jüngere, zeigen sie dennoch starke Unterstützung dafür.

Die Umfrage ergab auch, dass die Legalisierung von Marihuana bei den meisten Bevölkerungsgruppen beliebt ist, wobei die Mehrheit der Demokraten und Republikaner dafür ist. Unter den demografischen Gruppen sind die Republikaner weniger wahrscheinlich gegen die Legalisierung als ihre Kollegen. Darüber hinaus wird es von 66 Prozent der Amerikaner unterstützt. Trotz der hohen Unterstützung für die Legalisierung ist die Grenze noch nicht erreicht.

Die Umfrageergebnisse sind ermutigend für die Legalisierung von Marihuana in den USA. Trotz des Widerstands gegen die umstrittene Droge ist dies ein Zeichen für einen positiven Fortschritt für die Nation. In der Umfrage sagen 87 % der befragten Erwachsenen, dass sie die Legalisierung von Marihuana unterstützen, und nur 2 % derjenigen, die dagegen sind, würden es vorziehen, es unter allen Umständen illegal zu halten. Diejenigen, die gegen die Legalisierung von Marihuana sind, sagen, es sei gefährlich für ihre Gesundheit.

Die Ergebnisse der Umfrage zeigen auch, dass die Unterstützung für die Legalisierung von Marihuana sowohl unter Demokraten als auch unter Unabhängigen zunimmt. In der Umfrage befürworten die meisten Demokraten und unabhängigen Wähler die Legalisierung von Marihuana. cannabisblüten In der Umfrage unterstützen ihn die meisten Unabhängigen. Sechsundsechzig Prozent der Senioren sagen, dass sie es versucht haben, und mehr als die Hälfte der Frauen hat es getan. Diejenigen, die dagegen sind, sagen, dass Marihuana für ihre Gesundheit gefährlich ist.

Die Umfrage zeigte auch, dass die Amerikaner die Legalisierung von Marihuana mit überwältigender Mehrheit unterstützen. Dies ist das erste Mal, dass dieses Thema unter den Wählern bewertet wurde. Mehr als 70 Prozent der Amerikaner unterstützen die Legalisierung von Marihuana. Im Gegensatz dazu unterstützen nur 8 % der Erwachsenen sein Verbot. Auch wenn dies ein Anstieg ist, sollten sich die Befürworter der Legalisierung nicht zu sehr über diese neue Umfrage freuen. In Zukunft wird erwartet, dass die Vereinten Nationen diesem Thema mehr Aufmerksamkeit schenken.